"Auf den Fall der berühmten Stecknadel lauscht das Publikum im Volksheim Fischamend, wenn die Jugend - mit unerbittlicher Sanftmut verkörpert von der famosen Sabrina Kotlan - und der berufsjugendliche Bauer Fortunatus Wurzel mit "Brüderlein fein" voneinander Abschied nehmen. Das innig vorgetragene Duett ist der Höhepunkt des Abends und rührt inmitten des temporeichen Treibens so manchen zu Tränen."

Die Furche, Der Bauer als Millionär - geht fremd

 

 

 

"Aber es ist nun einmal, wie es ist: Sabrina Kotlan war der Stern am Premierenhimmel."
NÖN, Talisman

 

 

 

"Die Fischamender Spielleut hauchen der Gemeinde Mistelkirchen authentisch Leben ein."
Der Standard, Gemeinwesen

 
 

 

 

 

"Welt-Theater in Fischamend"
Der Standard, Liliom

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Ein solches Spiel so erfolgreich auf die Bühne zu bringen, dazu braucht es nicht nur einen kreativen Regisseur, sondern auch ein sensibles Team an Darstellern, die die Botschaften, ob als Pointen oder tiefernst, ins Publikum transportieren können. Eine zauberhaft gespielte Vorstellung mit einem Team, das begeistert hat.
NÖN, Einer für Alles

 

 

 

"... wie gewohnt wissen die Darsteller mit Einsatz und Leidenschaft zu überzeugen."
NÖN, Kleiner Mann - was nun?




 


"... und das ist es jetzt, was die Fischamender Spielleut in ihrer einmaligen Mischung aus dem Esprit der Laien und der Professionalität besonders in der Regie auf die Bühne bringen, wie das niemand anderer könnte."
NÖN, Der Alpenkönig und der Menschenfeind

 

 

"... und erreicht in ihrem Spiel eine Intensität und Ausdrucksweise, wie sie hierzulande lange nicht zu hören war."
Der Standard, Geschichten aus dem Wiener Wald