Herzlich Willkommen auf der Homepage
der Fischamender Spielleut!

Findet die heutige Vorstellung aufgrund des Wetters statt?
Ja, wir spielen!

In ihrem 26. Spieljahr werden die Fischamender Spielleut  Ihnen unter der bewährten Leitung und Regie von Franz Herzog  einen ganz besonderen Leckerbissen bieten!

             Von 31. Mai bis 16. Juni 2024 im Pfarrhof Fischamend:

   Kaiser Joseph und die Bahnwärterstochter
  Eine parodistische Komödie mit Musik von Fritz von Herzmanovsky-Orlando
             in einer Bearbeitung von Franz Herzog und Susanne Rachler

Kennen Sie nicht? – Dann ist das eine seltene Gelegenheit, diesen vor 70 Jahren verstorbenen ur-österreichischen Schriftsteller, der übrigens auch ein begabter Architekt und Zeichner war, kennenzulernen.

Was erwartet Sie? – Nun, da wären z. B. eine selbstgebaute Lokomotive, die allein schon sehenswert ist, und ein Stück Tunnel, aus dem die skurrilsten Persönlichkeiten hervortreten, die sich ein bisschen in der Zeit geirrt haben – oder doch nicht?

Gespielt wird im atmosphärischen Pfarrhof Fischamend im Zeitraum 31. Mai bis 16. Juni im aktuellen Jahr 2024. Bitte irren wenigstens Sie sich nicht in der Zeit!

Die Bahnstation Wuzelwang am Wuzel hat einen Bahnvorstand, das ist ein gewisser Zwölfaxinger, seine schöne Tochter Nozerl und ihr heimlich Verlobter Teuxelsieder Franz und etliche wilde Wilderer. Nozerl sehnt sich, einmal dem Kaiser gegenüber zu stehen. In diese Idylle dampft ein Sonderzug mit einem geheimnisvollen Gast. Das ist der Beginn einer aberwitzig lustigen Komödie. Sie erzählt von der Dimension abhängigkeitshöriger Verblödung, vom verkorksten Denken und verkrüppelten Gefühlen. Das Stück zeigt einen kritischen Humor, der dem von Nestroy sehr nahe kommt.

Herzmanovsky-Orlando, geboren 30.4.1877, der aus einer alten österreichischen Beamtenfamilie stammte, studierte Architektur, ging aber dank des väterlichen Vermögens, auch aufgrund eines chronischen Nierenleidens, nie einem Brotberuf nach. Von 1916 bis zu seinem Tod am 27.5.1954 lebte er als Erzähler, Dramatiker und Zeichner in Meran.

Herzmanovsky-Orlando nahm den Stoff seiner Dichtungen aus dem k.u.k. Österreich, das er aus ironischer Distanz schilderte. Seinem Freund Alfred Kubin, dessen okkulte und mystische Neigungen er teilte, ist er auch literarisch durch die Erfindung grotesker Phantasmagorien verwandt; seine wuchernde Fabulierlust, die Modernismen mit barocken Schnörkeln in sich zu vereinigen mag, ist ein einzigartiges Phänomen in der österreichischen Literatur.

Das Stück in der Fassung von Friedrich Torberg entwirft ein Panoptikum der k.u.k. österreichischen Gesellschaft, das vom Kaiser, dem Hochadel und der Hofgesellschaft, dem Mittelstand, dem Volk bis zu den „Figuren zweifelhafter Provenienz“, dem „Abschaum“ und Gestalten aus der Hölle und dem „Reich der Täuschungen“ reicht – alle diese Charaktere repräsentieren, wie der Autor sagt, die „mystische Stimme Österreichs“.

Besuchen Sie uns zu den Fischamender Sommerspielen im Pfarrhof unter freiem Himmel und feiern Sie mit uns die 26. Saison der Fischamender Spielleut!
 

An dieser Stelle möchten wir uns für die finanzielle und organisatorische Unterstützung durch die Stadtgemeinde Fischamend herzlich bedanken!
 


Die Fischamender Spielleut sind eine Laienschauspielgruppe, die in einem Verein organisiert ist. Wir haben uns dem Volksschauspiel verschrieben und uns zur obersten Aufgabe gesetzt, das kulturelle Leben in den ländlichen Regionen zu bereichern.

Der Standard rühmte uns bereits als "Welt-Theater in Fischamend" und die Stadtgemeinde Fischamend ehrte uns mit dem Award für herausragende kulturelle Leistungen. Aber überzeugen Sie sich am besten selbst und besuchen Sie eine unserer Vorstellungen - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Produktion Kasimir und Karoline, Juli 2023

Kontaktieren oder abonnieren Sie uns gerne: